gefütterte Parkas für _.global.

( Artikel)


Gefütterte Parkas

Gefütterte Parkas für die kalten Tage

Für mollige Wärme sorgen gefütterte Parkas für Damen. Trägerinnen lieben die praktische Jackenart und haben meist mehrere zu Hause. Ein Parka ist im Idealfall mit Webpelz oder ähnlichem gefüttert und hält daher Wind und Regen ab. in Zeiten von Colourblocking und Co gibt es sehr feminine, moderne und zudem praktische Modelle, die auch die modischen Ansprüche erfüllen.

Parkas für Damen - der Schnitt macht's

Form und Schnitt eines Parkas sind für die Beliebtheit verantwortlich. Sie gehen meist bis zu den Knien und halten daher auch den unteren Bereich des Körpers angenehm warm. Zudem verdecken sie selbst ernannte Problemzonen und schmeicheln jeder Figur. Der gefütterte Parka gilt als eine Art Allwetterjacke und kann zu jeder Jahreszeit getragen werden. Selbst im Sommer macht ein langer Parka Sinn, um kräftigen Wind abzuhalten. Wer beispielsweise an der launischen Nordsee Urlaub macht, freut sich über den treuen Gefährten. Diesen gibt es wahlweise mit und ohne Kapuze, wobei eine Kapuze sehr nützlich sein kann. Im Winter ist die windabhaltende Jacke begehrt, weil sie nicht zu dick ist. Frau will es natürlich warm, aber bitte ohne aufzutragen. Kein Wunder das der gefütterte Parka bereits seit den 60er Jahren zum modischen Repertoire gehört.

Tolle Designs für trendbewusste Frauen

Der klassische Parka ist tatsächlich in Khaki gefärbt und galt deswegen früher als Bundeswehr Mantel. Auch heute sind die erdigen Töne noch sehr beliebt, wobei sich auch schöne bunte Farben durchgesetzt haben. Besonders kräftiges Apricot oder ein angenehmes Blau gelte als heißbegehrt. Trendsetter tragen gerne den Original Grünton oder greifen zu Muster. Vielen lieben den gefütterten Parka mit Fake Fellaufsatz. Der hält nicht nur die Ohren warm, sondern schaut auch noch gut aus! Der ursprüngliche Schnitt fällt in einem und wird nicht unterbrochen. Heute gibt es auch viele Modelle, die in der Taille mit Gummizug ausgestattet sind. Beim Material gibt es für Modemacher keine Grenzen mehr. Heutzutage werden dünne und widerstandsfähige Stoffe den schwereren bevorzugt. Die Jacke soll schließlich nicht schwer zu tragen sein, sondern durch Gemütlichkeit verlocken.

Super praktisch für unterwegs

Der traditionelle Parka ist mit vielen Taschen ausgestattet, weshalb Frauen sogar auf eine Tragetasche verzichten könnten. Die Außentaschen sind immer sehr großzügig genäht und bieten daher Platz für ein Portmonee, Schminkstifte und Taschentücher. Im Grunde das wesentliche Equipment einer Frau. Die innere Fütterung ist oftmals herausnehmbar, indem man sie abknöpft. Auf diese Weise wird ein schöner gefütterter Parka auch als Übergangsjacke ideal. Selbst namhafte Designer setzen auf diese Jackenform, weil die Nachfrage stets da ist. Selbst Herren tragen den wärmenden Parka gerne und profitieren von der vielfältigen Trageweise. Egal ob uni oder wilde Muster. Der gefütterte Parka ist und bleibt ein Traditionsstück der Modeindustrie und immer im Trend. Nicht nur funktional, sondern auch einfach schick! Davon kann eine Frau nicht genügend haben!